HPZ-Senden    Heilpädagogisches Zentrum Senden     LHDIHeader     
mit Lebenshilfe Zentrum Günzburg      
A+ A A-
  • LINDENHOFSCHULE - Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
    HPZ LHS
  • FRÜHFÖRDERUNG
    FF
  • INTEGRATIVER KINDERGARTEN - LINDENNEST
    IKG
  • INDIVIDUALBEGLEITUNG
    IB
  • FRÜHFÖRDERUNG GÜNZBURG
    LHZGZ
  • HEILPÄDAGOGISCHE TAGESSTÄTTE
    HPT
  • FACHDIENSTE
    itemid167 id52itemid135 id40itemid169 id55itemid136 id45
  • SCHULVORBEREITENDE EINRICHTUNG (SVE)
    itemid115 id54
  • BERUFSSCHULSTUFE
    itemid116 id8
  • Kategorie: HPZ Aktuell

Rübengeist Rübengeist

Schon seit Beginn des neuen Schuljahres waren die Kinder der heilpädagogischen Tagesstätte in Limbach in heller Aufruhr. Jeder weiß, dass es im Oktober wieder zum Rübengeistern geht worauf sich besonders die Kinder jedes Jahr riesig freuen.

Voller Vorfreude wurden bereits im September die Vorbereitungen getroffen. Angefangen von der Organisation der Futterrüben, die uns von Valentins Eltern bereitgestellt wurden bis zu den Utensilien zum anfertigen der Rübengeister, die uns Hr. Haugg wie auch die Jahre zuvor zur Verfügung stellte. Mit viel guter Laune und Freude wurden in der ersten Oktoberwoche die schaurig schönen Rübengeister von den teilnehmenden Kindern mit Unterstützung der Mitarbeiter fertiggestellt.

Fellstücke, die als Haare eingesetzt wurden verliehen den Rübengeistern den letzten Schliff und die leuchtenden Augen hoben das Gesamtbild nochmals hervor.

Am 11.10.2019 war es dann endlich soweit. Gestärkt nach einer selbstgekochten Kartoffelsuppe, passend zum aktuellen Herbstthema wurden die Rübengeister im Leiterwagen verstaut und es ging los zum ersten Anlaufpunkt. „Rübengeist, Rübengeist ein jedem wird es kalt und heiß“ spukten die Kinder von Haustür zu Haustür. Sobald die Haustüren geöffnet waren, wurde ein jeder mit einem lautstarken „102 Gespensterchen, Gespenster - Spenster - Spensterchen“ begrüßt. Um die kleinen und großen Geister von der Tagesstätte in Limbach ein wenig zu besänftigen, halfen meist Süßigkeiten oder ein kleiner Rundgang durch den hauseigenen Stall.

Rüben1

Beim Streicheln der kleinen Kälber oder beim Hupen auf den unterschiedlichsten Traktoren bei Fam. Haugg wurde auch das wildeste Limbach-Gespenst wieder ganz zahm.

Mit großer Ausbeute an unterschiedlichen Naschereien ging es gegen 20 Uhr zurück in die Einrichtung. Zum gemeinsamen Abschluss sahen sich alle noch „Das kleine Schloßgespenst“ an bevor sich alle Schlafen legten.

Zum Auftakt des nächsten Tages wurde den Eltern ein kleines Theaterstück mit allen Kindern vorgeführt. Es handelte von einem bunten Gespenstertreiben in der alten Limbacher Schule zur Geisterstunde. Die Gespenster trieben allerhand Schabernack. Rasselten mit Ketten, schwebten umher, stampften und scharrten so dass es auch den Eltern ganz Angst und Bang wurde. Nachdem der Spuk vorbei war, hatten alle großen Hunger und ließen sich das Frühstücksbuffet mit ihren Eltern schmecken.

Rüben2

Wir möchten uns hiermit nochmal herzlich bei Fam. Bayer für die Bereitstellung der Futterrüben, sowie bei Fam. Haugg für das benötigte Werkzeug zum aushöhlen und Gestalten bedanken. Unser Dank gilt ebenso allen weiteren Familien die sich beim Elternfrühstück mit Obst, Käse, Gemüse und Donuts beteiligten. Ein weiterer Dank gilt allen Limbachern, die uns jedes Jahr herzlich empfangen und immer Süßigkeiten zum besänftigen der Geisterchen bereithalten.Ohne diese Unterstützung wäre das jährliche Rübengeistern nicht möglich.

Anna Krauß (HPT Limbach)